Die Krippe stellt sich vor

Grundlagen:

  • Seit September 2013 werden in der KiTa auch die Jüngsten, die sogenannten "Wichtel", also Kinder, ab dem 1. Lebensjahr betreut.
  • Zwei in das KiTa-Gebäude integrierte Gruppenräume bieten die beste Voraussetzung für ein behagliches Ankommen.
  • Durch die flexible Gestaltung dieser Spielräume ist es möglich immer wieder auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Entwicklungsschritte der Kleinkinder einzugehen und neben Vertrautem auch immer wieder neue Herausforderungen zu schaffen.
  • Drei qualifizierte, pädagogische Fachkräfte in Voll- und Teilzeit gewährleisten Professionalität bei der Umsetzung der Erziehungs- und Bildungsarbeit.
  • Das Leitbild der KiTa Pfiffikus spiegelt die grundlegende pädagogische Haltung und Werte wieder.
  • Wir passen unsere Betreuungsprinzipien an den Grundlagen für ein gesundes Aufwachsen von Kleinkindern nach Emmi Pikler an. 

 

"ICH MAG DICH SO WIE DU BIST.
ICH VERTRAUE AUF DEINE FÄHIGKEITEN.

WENN DU MICH BRAUCHST BIN ICH DA.

VERSUCH ES ZUNÄCHST SELBST."

Emmi Pikler

 

Pädagogischer Ansatz:

Die ungarische Ärztin und Reformpädagogin Emmi Pikler erkannte, dass Kinder ihre Persönlichkeit am besten entfalten können, wenn sie sich selbsttätig und aus eigener Initiative entwickeln dürfen. Durch aktives Forschen und Entdecken ihrer Welt und ihres Körpers sammeln Kinder möglichst viele unterschiedliche Erfahrungen.

Aufgabe der Erwachsenen sei es, dem Kind Geborgenheit in sicheren, stabilen Beziehungen zu vermitteln und seine Umgebung so zu gestalten, dass das Kleinkind seinem individuellen Entwicklungsstand entsprechend selbsttätig aktiv werden könne. 

Pädagogische Haltung:

  • Unser Bild vom Kind ist geprägt von der Haltung, dass es von Geburt an eine aktive und kompetente Persönlichkeit ist. Von Anfang an begegnen wir dem Kind mit Respekt und Achtung. Durch diesen wertschätzenden Umgang mit dem Kind bestärken wir dieses in seiner Freude zu Lernen und sich positiv zu entwickeln.
  • Wir legen besonderen Wert auf einen achtsamen Umgang mit dem Kind. Eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Kind und ErzieherIn ist die Grundlage für eine gute emotionale Verbundenheit. Kinder fühlen sich zugehörig und geborgen. Das Kind entwickelt, wenn es sich wohl und sicher fühlt, Freude zur Eigenaktivität. Es erforscht aus eigenem Antrieb in seinem eigenen Tempo die Welt, experimentiert selbstständig und lernt dabei mit Freude!
  • Eine behutsame, auf das einzelne Kind bezogene und gelungene Eingewöhnung ist uns daher äußerst wichtig. Ein gemeinsamer guter Start gelingt nur zusammen mit Ihnen in einer vertrauensvollen Atmosphäre. Behutsam und individuell begleiten wir Sie und Ihr Kind in dieser wichtigen Zeit.

Freispiel:

  • Damit sich die Kinder ihren Anlagen entsprechend optimal entwickeln können, brauchen sie nicht nur körperliche und emotionale Versorgung durch Bezugspersonen, sondern auch kognitive Anregungen und Herausforderungen.
  • Das Spiel gilt als wichtigste Lernform für Kinder. Unsere vorbereitete Umgebung ermöglicht den Kindern ein selbstbestimmtes Spielen. Jedes Spiel hat seine Berechtigung und begünstigt und fördert die kindliche Entwicklung im positiven Maße.
  • Wir schauen und hören genau zu, was Ihr Kind in seinem Spiel tut und wie es sich ausdrückt. Dabei erfahren wir mehr über seine Bedürfnissee, Interessen und Stärken.
  • Die Beobachtungen und deren Dokumentation ist unsere Grundlage im Austausch mit Ihnen. Das genaue Hinschauen hilft uns zu erkennen, wie wir unsere Räume gestalten und welche Materialien Ihr Kind benötigt, um es in seinem Lernweg und Entwicklungsprozess zu unterstützen. 

Tagesstruktur:

Der Krippen-Alltag gibt dem Kind durch immer wiederkehrende Rituale und einen strukturierten Tagesablauf eine Orientierung, die zu seinem Sicherheits- und Geborgenheitsgefühl beiträgt.

 

07:15 - 08:30 Uhr:

Ankommen / Freispiel

08:30 Uhr:

Gemeinsames Frühstück

ab 09:00 Uhr:

Freispiel

10:00 Uhr:

Morgenkreis (Lieder, Fingerspiele, etc.) / Entdecken / Spiel im Garten / Spiel auf der Wiese / Spaziergang

11:15 Uhr:

Gemeinsames Mittagessen / anschließend halten alle Kinder Mittagschlaf

13:15 - 13:30 Uhr:

Abholzeit der VÖ-Kinder / Freispiel der GT-Kinder

ca. 14:00 Uhr:

Nachmittagszeit für die GT-Kinder: Freispiel / Imbiss / Spiel im Freien